nächster LINKE Treff

Für Mitglieder und Interessierte

am Montag 03.Oktober

um 19:30Uhr

im Infoladen - Openstreetmap

in Landshut.

 
 
 
 
 
Aktuelles

Aktionstag "Aufstehen gegen Rassismus"

 

Am 08.Oktober veranstaltet der "Runde Tisch gegen Rechts", welchen wir zusammen mit einer Vielzahl lokaler Organisationen unterstützen, einen Aktionstag gegen Rassismus.

Dazu wird eine Kundgebung, mit anschließenden Aktionen, Musik und einer symbolischen Lichterkette an der Isar stattfinden.

Wir feuen uns, euch bei uns am Infostand begrüßen zu dürfen!

 

 

 

 

 

Landshuter Schlachthof

Der  BR hatte in einer gemeinsamen Recherche mit der Süddeutschen Zeitung  Misstände in einem von Vion betriebenen Schlachthof in Landshut  aufgedeckt. Dabei soll dort über Jahre hinweg gegen mehrere Gesetze und Vorschriften verstoßen worden sein. Konkret berichtet der BR von Kakerlakennestern, ungenügender Abschirmung von Umbauarbeiten zur Lebensmittelproduktion, ungenügender Betäubung der Tiere und auch von Arbeitsrechtsverstößen, wo Arbeiter*innen Schichten von bis zu 11 Stunden in Akkordarbeit geleistet haben. Doch die Stadt und der Konzern haben jahrelang die Zustände beschönigt und verschwiegen, während kritischen Lokalpolitiker*innen ein Maulkorb verpasst wurde.

ähnliche Vorfälle in Sachen Tierschutz

Wenn sich die von den Medien geäußerten Vorwürfe bestätigen, so reiht  sich der Skandal um den Landshuter Schlachthof in eine, gerade in  letzter Zeit, immer länger werdende Reihe ähnlicher Vorfälle ein. Bestände wie dieser sind leider kein Einzelfall, wie eine  Forschungsarbeit am Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit  hervorbrachte. Darin wurden 20 große Schlachtbetriebe zwischen 2014 und  2015 im Hinblick auf Tierschutz untersucht und festgestellt, dass über  die Hälfte der überprüften Schlachtbetriebe weniger als 75 Prozent  der  gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich der Betäubung erfüllten.

Es ist deutlich. Wo es ums Geld geht, werden schnell elementare Standards hinten angestellt. Warum aber bei  solchen Mängeln die Kontrollbehörden, die im öffentlichen Interesse  handeln sollten, oft nicht oder nur zu wenig durchgreifen, ist nicht nachvollziehbar. Wir als Kreisverband DIE LINKE. Landshut Kelheim halten solche Zustände für schlicht untragbar.

Eva Bulling-Schröter, Abgeordnete für Die LINKE. im Bundestag, äußerte sich dazu folgendermaßen: 

"Immer  mehr, immer billiger und immer mehr "Wettbewerbsfähigkeit" ist leider  auch das Motto im Lebensmittelbereich. Wer nur noch auf billig und mehr  Umsatz setzt, der muss sich nicht wundern, dass Hygiene, Arbeitsrechte  und selbst minimaler Tierschutz nicht eingehalten werden. Dabei ist  schon seit langem bekannt, dass Tiere und Menschen in Schlachthöfen  leiden. 

Doch  die Profitgier und die erpresserischen Dumpingpreise der Discounter  nehmen darauf keine Rücksicht. Diejenigen, die mit immer mehr  Billigfleisch und Billiglohnarbeitern weiter Kasse machen, muss endlich  die rote Karte gezeigt werden. Umbaumaßnahmen in einem laufenden  Lebensmittelbetrieb gehen gar nicht. Warum die zuständigen Behörden  nicht eingreifen bleibt schleierhaft und lässt Übles vermuten.

Nach  wie vor bleibt die Forderung, dass der Gesetzgeber endlich eingreift  gegen übelste Schlachtbedingungen und gegen übelste Arbeitsbedingungen.  Im jüngsten Fall in Landshut müssen die Verantwortlichen zur  Rechenschaft gezogen werden. Letztendlich bleibt auch klar, dass die  KonsumentInnen ebenfalls gefragt sind. Wer diese Bedingungen nicht will,  der muss anders einkaufen."

(spätere Version unserer PM vom 03.08.2016)

 

 

Volksbegehren gegen CETA

Um das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA zu verhindern, wird DIE LINKE in Bayern zusammen mit weiteren Organisationen ab 16. Juli 2016 ein Volksbegehren durchführen. 

Mit dem Volksbegehren soll die Landesregierung dazu gezwungen werden, im Bundesrat gegen die CETA-Ratifizierung zu stimmen. Damit sollen auch die anderen Landesregierungen unter Druck gesetzt werden.

Die Unterschriftensammlung soll am 16. Juli mit einem Aktionstag beginnen. Ziel ist es, in möglichst vielen Städten gleich am ersten Tag genügend Unterschriften für die erste Hürde zu sammeln und somit auch gleich bis in den letzten Winkel Bayerns über das Volksbegehren zu informieren.

Der Kreisverband DIE LINKE. Landshut Kelheim unterstützt das örtliche Bündnis "TTIP STOP - Bündnis Region Landshut", welches mehrere Infostände und Aktionen veranstaltet, über das Volksbegehren informiert und Unterschriften sammelt.

In München wird es dazu am 16. Juli um 14:00 Uhr an der Münchner Freiheit eine Kundgebung geben.

Weitere Infos zum Volksbegehren gibt es hier.

 

 

Die AfD ist keine Alternative für Deutschland

Liebe Freunde,

wir treten an für eine tolerante und weltoffene Gesellschaft!

am Samstag den 18.06 kommt der Sprecher der Thüringer AfD "Björn Höcke" nach Deggendorf.

So rassistisch und intolerant die AfD bereits ist, worauf zahlreiche Aussagen führender Mitglieder dieser Partei eindeutig schließen lassen, Höcke schafft es sogar diese noch zu überbieten. Mit voller Absicht verwendet er Begriffe, die einen klaren Bezug zur Nazizeit aufweisen. Die Tatsache, dass dieser Mann zuvor noch Geschichtslehrer war, macht solche Aussagen gerade noch dreister und lassen an einem Vorsatz einen solchen Bezug herzustellen kaum einen Zweifel. 

Wir stellen uns der rechten Hetze entgegen und schließen uns hiermit dem Aufruf der Genossinnen und Genossen an. Kommt am 18.06 nach Deggendorf und lasst uns deutlich machen, dass wir als MitbürgerInnen die Vielfalt lieben und es nicht zulassen, wenn ganze Glaubensgemeinschaften diffamiert und ihnen die Zugehörigkeit zu unserer Gesellschaft abgesprochen wird.

Deshalb kommt

am Samstag den 18.06 um 14Uhr

nach Deggendorf zum Luitpoldplatz

zur Kundgebung "Die AfD ist keine Alternative für Deutschland"

 

DIE LINKE. ist zurück!

„DIE LINKE – Landshut-Kelheim“ hat am 22.05.2016 im Rahmen der Kreismitgliederversammlung im Gasthaus „Zum Krenkl“ in Landshut einen neuen Kreisvorstand gewählt. Dieser setzt sich zusammen aus dem Kreisvorsitzenden Christian Heinrichs, sowie dem Schatzmeister Markus Jocham und der neuen Beisitzerin Lisa Stemmer-Jocham.

Dazu wurde auch ein regelmäßiges Treffen für Mitglieder und Interessierte am jeweils ersten Dienstag eines Monats vereinbart, erstmalig am 07.Juni um 19.30 Uhr im Gasthaus „zum  Krenkl“  in Landshut (Altstadt 107). Openstreetmap

 

 

Frischer Wind: DIE LINKE Landshut Kelheim

Beim 2. Aktivierungstreffen der Mitglieder der LINKEN in Landshut wehte  der Wind der Erneuerung.

Eine große Anzahl von aktiven, neuen und alten und auch ehemaligen Mitgliedern traf sich im Gasthaus Hofreiter, um die Perspektiven für eine Zukunft zu besprechen. Unter der Leitung des geschäftsführenden Landsvorsstandsmitglieds Richard Spiess und dem Landesgeschäftsführer Ates Gürpinar wurden spannende Ideen für zukünftige Aktionen ausgetauscht und Maßnahmen beschlossen.

Für den 22. Mai lädt der Kreisverband Landshut Kelheim nun zur

Mitgliederversammlung

ein.

Datum: Sonntag, 22. Mai 2016
Zeit: 15:00 Uhr
Ort: Nebenzimmer, Zum Krenkl, Altstadt 107, 84028 Landshut

Vorschlag zur Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Konstituierung
  2. Die nächsten Aufgaben der LINKEN und die weitere Arbeit im Kreisverband Landshut-Kelheim
  3. Wahlen:
    1. Neuwahlen des Kreisvorstands
    2. Wahl einer Finanzrevisionskommission
  4. Schlussworte des/r Kreisvorsitzenden